The Fox!

Das Lied „The Fox“ des norwegischen Brüderpaars und Entertainerduos „Ylyis“, bestehend aus Bård und Vegard Ylvisåker, hat weltweit extreme Beachtung gefunden. Das Video zum Song erreichte im Internet bereits innerhalb kürzester Zeit mehr als 50 Millionen Klicks und wurde zu einem viralen Erfolg.

Aus diesem Grund haben wir uns auf dieser Seite mit dem Fuchs beschäftigt und dabei versucht, die entscheidende Frage des Songs zu beantworten: What does the fox say?

Wer ist der Fuchs?

Der Fuchs ist ein Raubtier und gehört zur Familie der Hunde. Füchse werden 60 bis 90 cm lang und wiegen in der Regel etwa 7 Kilogramm. Das besondere Merkmal des Fuchses ist der lange, buschige Schwanz, der bis zu 40 cm lang werden kann.

Zwar ist der Fuchs mit dem Hund und dem Wolf eng verwandt, jedoch ist er deutlich leichter und schmaler (selbst im Vergleich zu Hunderassen mit ähnlicher Körpergröße). Füchse können deshalb sehr hoch und weit springen und gleichzeitig unterirdische Höhlen und Gänge bewohnen. Das Weibchen bekommt im Schnitt 5 Junge in einem Wurf, sie werden zwischen 7 und 12 Jahren alt.

Der Fuchs ist der nach geographischer Verbreitung häufigste Fleischfresser in freier Wildbahn auf der Erde. Neben dem sehr verbreiteten und in Deutschland prominentesten Vertreter, dem Rotfuchs, gehören auch der Polarfuchs, der Graufuchs, der Wüstenfuchs und der Schakal zu den bekannten Arten.

Der Fuchs?

Wie macht der Fuchs?

Füchse bilden situationsabhängig verschiedene Laute. Ein heiseres Bellen mit einer Betonung des letzten Lautes ist vorzugsweise in den Wintermonaten zu vernehmen. Es wird von Forschern auch als „Ranzbellen“ bezeichnet und fungiert wahrscheinlich als Kontaktmaßnahme über weite Entfernungen. Ein kurzes Schreien kommt häufig in der Paarungszeit vor, durchaus von beiden Geschlechtern gleichermaßen, jedoch wird davon ausgegangen das besonders die Weibchen (Fähen) hierdurch Männchen (Rüden) anlocken.

Ein trillerartiger Laut, ähnlich einem Winseln, der sich bis zu einem Schreien steigern kann ist vornehmlich hörbar bei der gegenseitigen Begrüßung von Alttieren. Häufig wird ein sogenanntes Keckern (tonlos „k-k-k-k“) vernehmbar bei Streitigkeiten oder bei Jungtieren im Spiel miteinander. Ein leises, raues Geräusch ist zu hören, wenn Welpen von älteren Füchsen begrüßt werden.

Ist eine Gefahr im Verzug, warnen die Alttiere durch eine Art Alarmbellen die Jungtiere. Dieses kann unterschiedlich ausgeprägt sein: sind sie in der Nähe gleicht es einem leisen Husten, über größere Distanzen kommt es zu einem scharfem Bellen.

Wie macht der Fuchs?

Wo lebt der Fuchs?

In Europa ist der Fuchs der am weitesten verbreitete Wildhund, er kommt in fast allen Ländern Mittel- und Südeuropas vor. Doch auch in Nordafrika, Asien, Australien sowie Nord- und Mittelamerika besiedelt er verschiedenste Klimazonen und geographische Räume.

Eine Erklärung für die Ausbreitung des Fuchses über weite Teile des Planeten ist seine außerordentliche Anpassungsfähigkeit. Neben Wäldern, Halbwüsten und Küstengebieten bevölkert er auch tropischere Regionen und ist in Hochgebirgen sowie am Polarkreis zu finden. Mittlerweile verbreitet er sich auch wieder zunehmend in Stadtgebieten. Die Baue sind in der Regel recht groß angelegt und verfügen über Fluchtröhren für den Fall einer drohenden Gefahr. Außerhalb eines Baus leben Füchse auch unter Baumwurzeln und in Felsspalten oder beanspruchen verlassene Dachsbauten. In einzelnen Fällen kann es sogar dazu kommen, dass in besonders weitläufigen Bauen Fuchs und Dachs gemeinsam leben.

Wo lebt der Fuchs?

Was mag der Fuchs?

Der Fuchs ist ein Fleischfresser. Ähnlich wie in ihrem Lebensraum sind Füchse jedoch auch bei ihrer Nahrung sehr anpassungsfähig, es wird in diesem Zusammenhang vom „Nahrungsopportunismus“ gesprochen. Das bedeutet, dass der Fuchs im jeweiligen Lebensraum das frisst, was schnell und einfach zu erbeuten ist und gleichzeitig einen hohen Nährwert aufweist. Aus diesem Grund divergiert die Nahrungszusammensetzung der einzelnen Populationen stark.

Füchse fressen Mäuse, Kaninchen, Regenwürmer, kleine Reptilien, Fische und Hühner, aber auch Obst/Früchte, Aas sowie Abfall. Sie sind dabei auch in der Lage, Vorräte anzulegen, wenn ein kurzfristiges Überangebot besteht. Die Nahrung wird in diesen Fällen vergraben und zu einem späteren Zeitpunkt über den Geruchssinn wiedergefunden. Ist ausreichend Essbares in einem Areal auffindbar, sind häufig auch größere Gruppen von Füchsen auf engerem Raum anzutreffen.

Was isst der Fuchs?

Was fürchtet der Fuchs?

Der Fuchs wird heutzutage auf verschiedene Weise bedroht. Einerseits sind einige natürliche Fressfeinde bekannt. So zählen sie zu den Beutetieren von Luchsen und Wölfen, aber auch Steinadler und Seeadler wurden dabei beobachtet wie sie sowohl Welpen als auch ausgewachsene Füchse geschlagen haben. Eine weitere Gefahr sind Parasiten und Virusinfektionen.

Andererseits wird der Fuchs auch durch den Menschen gefährdet. Die Pelze sind beliebt bei der Textilindustrie und führen zu einer vermehrten Tötung von Tieren vor allem bei besonderen Arten wie dem Kreuzfuchs oder dem Silberfuchs. Die Fuchsjagd im Allgemeinen ist in den meisten Ländern noch immer nicht verboten, lediglich einige Formen der Jagd sind gesetzeswidrig. Besonders in Großbritannien werden immer noch große Jagden veranstaltet und Füchse durch Hunde und Jäger zu Pferd gejagt und geschossen.

Was fürchtet der Fuchs?

Was hört der Fuchs?

Der Fuchs tanzt auch sehr gerne, am liebsten Foxtrott und Discofox. Seine Lieblingsschauspieler sind Michael J. Fox und Megan Fox und er schaut gerne Filme von 20th Century Fox.

Wie macht der Fuchs?

Impressum

Elbwind Media GmbH & Co. KG
Poolstraße 42
20355 Hamburg

t.: +49 (0) 40 609 40 987 0
f.: +49 (0) 40 609 40 987 9
e.: info@elbwindmedia.de
w.: www.elbwindmedia.de

HRA 112335
Amtsgericht Hamburg
Sitz der Gesellschaft ist Hamburg
USt-IdNr.: DE 815 243 991

Geschäftsführung der Elbwind Media GmbH & Co. KG:
Elbwind GmbH
Poolstraße 42
20355 Hamburg

HRB 115678
Amtsgericht Hamburg
Sitz der Gesellschaft ist Hamburg
USt-IdNr.: DE 274 974 004

Geschäftsführung der Elbwind GmbH:
Klaas Bartels
Dominik Buchczyk

Bilder:
Fotolia - © zhev